Infos zum Council 2016

So, liebe Leute, das Council 2016 steht vor der Tür. Auf der Westernbund-Tagung gab es ein paar Neuigkeiten, die ich hier nochmal zusammengefasst wiedergeben möchte:

Hunde

Ab diesem Jahr sind Hunde wieder im Saloon erlaubt. Diese Entscheidung wurde auf der Sitzung durch Abstimmung mit nur fünf Gegenstimmen gefällt. Das freut natürlich alle Hundebesitzer, die bisher entweder mit ihrem Hund draußen bleiben oder ihren vierbeinigen Freund im Lager lassen mussten. Natürlich ist Leinenpflicht angesagt, wie auf dem restlichen Gelände auch.

Parken

Alle Council-Teilnehmer müssen auf dem „oberen“ Parkplatz parken. Dies gilt auch, wenn man nicht mehr gut zu Fuß. Einzige Ausnahme: Schwerbehinderte mit außergewöhnlicher Gehbehinderung, die einen Schwerbehindertenausweis mit der Kennzeichnung aG besitzen, dürfen auf der näheren Parkfläche ihr Fahrzeug abstellen. Da die Anzahl dieser Parkplätze sehr beschränkt ist, wird diese Ausnahme so restriktiv gehandhabt. Aus Rücksicht auf diejenigen, die für diesen Parkplatz berechtigt sind, sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dies auch zu befolgen. Falls der Weg vom oberen, weiter weg gelegenen Parkplatz für den einzelnen aus welchen Gründen auch immer doch zu weit sein sollte, kann der Platz ja mit Ausnahme des Hauptsonntags befahren werden. Daher sollte sich immer eine Möglichkeit finden, von einem freundlichen Hobby-Kameraden helfen zu lassen, der das Auto dann holt und/oder wegbringt.

Einbahnstraße

Am ersten und am letzten Tag wird für die Zu- und Ausfahrt eine Einbahnstraße eingerichtet. Die Zufahrt erfolgt wie gewohnt, die Ausfahrt jedoch über die „Indianerwiese“. Auch wenn das im Großen und Ganzen auch bisher gut geklappt hat, wird erhofft, dass sich die An- und Abreise durch diese Maßnahme noch einfacher und entspannter gestaltet.

Feuerstellen

Die Feuerstellen dürfen nicht mehr ausgehoben werden, da die „Wiederherstellung“ bei vielen leider nicht funktioniert hat. Nach dem Ausstechen der Grasnarbe beim Anlegen der Feuerstelle, wurde diese in vielen Fällen nicht ausreichend bewässert und dadurch erhalten. Das Einsetzen der Grasnarbe erfolgte mitunter unzulänglich oder sogar überhaupt nicht. In manchen Fällen wurde sogar Müll in Feuerstelle zurückgelassen. Dies alles veranlasste den Besitzer des Geländes das Ausheben der Feuerstellen wieder zu untersagen.

Westernday

Es wird am Westernday am 08. Mai, bei dem die Besucher des Naturwildparks auch Zutritt zum Councilgelände erhalten, wieder einen Auftritt mit Beteiligung des WCD geben.

Rodeoplatz

Der Rodeoplatz wird vor die Trapperlodge verlegt. Bisher fand das Rodeo etwas weniger prominent gelegen auf dem staubigen Platz hinter den Toiletten statt.

Holz

Das Holz kann wie im letzten Jahr wieder in Gitterboxen zu je EUR 85,00 erworben werden. Der Westernbund gibt hier 1:1 den Einkaufspreis weiter und verdient nicht mit. Zusätzlich wird es jedoch auch wieder die Möglichkeit geben, das Holz schubkarrenweise zu kaufen. Dabei geht der Bund jedoch auf Nummer sicher, um sich vor Verlusten zu schützen. Der Preis für eine Schubkarre voll Holz liegt daher bei 10 EUR. Zum Vergleich: eine Gitterbox entspricht etwa zehn Schubkarren.

Spülwasser

Es darf kein Spülwasser aus den Duschen geholt werden. Der ein oder andere findige hatte sich wohl Gedacht, sich das Feuermachen für warmes Spülwasser sparen zu können. Leider ist es tatsächlich so, dass die Warmwasseraufbereitung den Großteil der Stromkosten verursacht und vom Westernbund ausschließlich zum Zweck der Körperpflege bereitgestellt wird. Mit jeder Verwendung darüber hinaus schadet man dem Westernbund finanziell und damit auch allen anderen Council-Teilnehmern, da diese Kosten ja letztlich von allen getragen werden, insbesondere von denen, die sich an diese Regelung halten.

So, das war’s auch schon. Bitte bedenkt, dass ich keine Gewähr für diese Infos geben kann, auch wenn ich diese nach bestem Wissen und Gewissen wiedergebe. Einen Bericht zur Westernbund-Tagung mit weiteren Informationen gibt es im internen Bereich.

Posted in Allgemein.

One Comment

  1. Entgegen der obigen Info zu den *Feuerstellen* sollen diese nun *doch ausgehoben* werden. Die Grasnarbe ist stets durch Bewässerung feucht zu halten und am Abreisetag möglichst nahtlos wieder einzusetzen.

Comments are closed.